Novobran®- Superwärmedämmputz kurz vor der Markteinführung

Hier die kurze Info über das Wärmedämmverbundsystem:

Perlit als Basis fürs Wärmedämmverbundsystem laut Miterfinder Kurt Schümchen

Es handelt sich dabei um Vulkangestein, das in der Türkei, Griechenland oder Ungarn gewonnen wird, in Form grau-weißer, vier bis fünf Millimeter großer Kugeln, die aus Silikaten bestehen.

„Rein mineralisch, sehr leicht, nicht brennbar“

Als ideales Material zur Wärmedämmung sieht Schümchen die kleinen, luftgefüllten Kügelchen: „rein mineralisch, sehr leicht, nicht brennbar, gute Dämmeigenschaften dank der eingeschlossenen Luft“. Zudem sei das Material diffusionsoffen, also durchlässig für Wasserdampf. Das verhindert Dauerfeuchte, die zu Bauschäden führen kann. Perlit lässt sich als natürliches Produkt problemlos entsorgen oder wieder verwenden, etwa als Kompost. Attraktiv ist zudem, dass der Nachschub unbegrenzt gesichert ist. Dank dieser Eigenschaften übertrumpft Perlit andere Dämmstoffe wie beispielsweise das als brennbar und schimmelanfällig kritisierte Styropor bei weitem.

Doch die Experten fügen dem Dämmstoff noch ein Silikat als Additiv hinzu, das laut Schümchen die Wärmedämmung um das Dreifache erhöht. Vor allem Andreas Gabriel hat jahrelang an diesem Verfahren getüftelt und sich zudem an Forschungsprojekten mit Fraunhofer-Instituten etwa in Oberhausen oder Potsdam beteiligt.

„Nur sieben Zentimeter dicke Wärmedämmschicht“

Herausgekommen ist eine Methode, mit der sich das Additiv unter milden Bedingungen in die Perlit-Schicht einbauen lässt. Während sonst dafür Temperaturen von 300 Grad Celsius und Drücke von 250 bar benötigt und organische Lösungsmittel verwendet werden, schaffen es die Neuadlershofer in wässrigem Medium bei 40 Grad und Normaldruck. Zudem ist das Produkt äußerst effektiv. „Wir erfüllen mit einer sieben Zentimeter dicken Wärmedämmschicht die Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV)“, sagt das Mitglied des Vorstandes. Mit Styropor bräuchte man einen 20 Zentimeter dicken Klotz für ein vergleichbares Resultat

Ihr Bauunternehmen aus Bad Bergzabern

Das Bauunternehmen BHS *Kern* Hoch- und Tiefbau aus Bad Bergzabern bieten Ihnen die Ausführung sämtlicher Bauarbeiten auf hohem Niveau. Erfahren Sie hier mehr über unser Unternehmen und unseren Leistungen. Bei uns ist der Kunde noch König und dessen Wünsche haben für uns höchste Priorität!

Möchten Sie auch das wir Ihnen die Maler- und Trockenbauarbeiten, Elektroarbeiten oder Gas-Wasser und Heizungsarbeiten ausführen so vertrauen Sie uns den wir arbeiten mit starken Partnerfirmen vor Ort zusammen.

Starker Partner für den Hoch-, Tief- und Straßenbau

Mit der Firma BHS *Kern* Hoch- und Tiefbau finden Sie einen starken Partner in allen Bereichen des Hoch-, Tief- und Straßenbau. Das Bauunternehmen BHS *Kern* Hoch- und Tiefbau hat sich einen Namen in der Südpfalz und angrenzenden Regionen gemacht. Starkes Engagement, hohe Motivation unserer Mitarbeiter und Termintreue ermöglichen eine effiziente Umsetzung Ihrer Wünsche.

Neu: Novobran® Wärmedämmputzsystem bei BHS *Kern*

novobranNovobran® Wärmedämmputzsystem ist ein energiesparendes Beschichtungssystem für den Innen- und Außenbereich. Mit Novobran-Produkten behandelte Oberflächen sind dauerhaft geschützt, halten die Gebäudehülle trocken und minimieren den Heiz- bzw. Kühlaufwand.

Aktuell: Showroom in Bad-Bergzabern eröffnet

Der Showroom des Bauunternehmen BHS *Kern* Hoch- und Tiefbau wurde in Bad-Bergzabern eröffnet. Informieren Sie sich jetzt in den neuen Ausstellungsräumen über das Novobran® Wärmedämmputzsystem.

Den Showroom finden Sie in der Kurtalstraße 46 in Bad-Bergzabern!

 

Dringend zu beachten:

Bei Verwendung von Novobran® Produkten ist sich strikt an das Technische Datenblatt zu halten. Bei Nichteinhaltung erlischt die Gewährleistung. Wenn was unklar ist bitte eine kurze E- Mail. Wir werden schnellstmöglich antworten.